Fachkräftemangel Handwerk

fachkraeftemangel-loesungen-handwerkszeug

Der Fachkräftemangel im Handwerk ist ein weitverbreitetes Problem in Deutschland. Es gibt nicht genug qualifizierte Handwerker, um die steigende Nachfrage nach Handwerksdienstleistungen zu befriedigen. Dies führt zu längeren Wartezeiten für Kunden und zu entsprechend höheren Kosten. Auch für die Betriebe ist diese Situation ernst, denn viele können offene Stellen nur mit Verzögerung oder gar nicht besetzen, weil Sie keine geeigneten Fachkräfte finden. Im schlimmsten Fall kann dies die Existenz des Unternehmens bedrohen.


Die Arbeitsmarktsituation ist im Vergleich zu anderen Berufsgruppen deutlich angespannter. 2020 fehlten etwa 65000 Handwerkerinnen und Handwerker in Deutschland. 2021 fehlten bereits etwa 88000 Fachkräfte in diesem Bereich.

Besonders groß ist die Lücke im Bauhandwerk und den entsprechenden Bereichen Bau, Architektur, Vermessung und Gebäudetechnik. Zahlenmäßig fehlten beispielsweise in NRW am meisten Gesellen in der Bauelektrik. Hier konnten zuletzt 2506 der insgesamt 3537 offenen Stellen nicht besetzt werden (Quelle: https://www.iwkoeln.de/studien/risiken-und-optionen-fuer-die-fachkraeftesicherung.html).

Fachkräftemangel im Handwerk wird weiter zunehmen

Schon jetzt zeigt sich der Fachkräftemangel im Handwerk, doch die Verschärfung und die damit verbundenen Fachkräfteengpässe werden aufgrund des demografischen Wandels und anderen Gründen weiter zunehmen.


In vielen handwerklichen Berufen sind gut ein Drittel der Beschäftigten über 50 Jahre alt. Sie gehören zu den sogenannten Babyboomern, die in den nächsten 15 Jahren das Renteneintrittsalter erreichen und sich vermutlich aus dem Erwerbsleben zurückziehen werden. Dadurch entsteht u.a. ein riesiger Ersatzbedarf an Fachkräften im Handwerk. Diese Situation wird aufgrund der schrumpfenden Geburtenrate weiter verschärft. Zudem studiert heutzutage ein hoher Prozentteil der jungen Generation und immer weniger junge Menschen machen eine Ausbildung im Handwerk.


Zusammenfassend werden immer weniger Ausbildungsstellen besetzt bei immer mehr Abgängen wegen Renteneintritt und gesteigerter Nachfrage. Dadurch wird der Fachkräftemangel im Handwerk weiter zunehmen.

Fachkräftemangel im Handwerk begegnen

Um den Fachkräftemangel im Handwerk zu begegnen, sind Maßnahmen erforderlich, um das Image der handwerklichen Berufe zu verbessern und den Zugang zu handwerklicher Ausbildung zu erleichtern.

  • Aber auch durch direkte Maßnahmen zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften in Ihrem Unternehmen kann dem Fachkräftemangel im Handwerk begegnet werden.

    Auszug geeigneter Maßnahmen:

  • Förderung von Ausbildung und Weiterbildung
    Eine starke Förderung der beruflichen Bildung im Handwerk kann entscheidend dazu beitragen, neue Fachkräfte zu gewinnen und bestehende Mitarbeiter weiterzubilden und so zu binden.

  • Attraktive Arbeitsbedingungen
    Gute Arbeitsbedingungen sind auch im Handwerk wichtig. Eine gute Bezahlung, flexible Arbeitszeiten und eine angenehme Arbeitsumgebung können beispielsweise dazu beitragen, dass sich Fachkräfte für das Handwerk entscheiden.

  • Events nutzen / Zusammenarbeit mit Schulen
    Auf externen Events oder an Schulen kann für eine Karriere im Handwerk geworben werden, um so wertvolle Nachwuchs Fachkräfte zu finden.

Neben dem Finden von Fachkräften für das Handwerk ist es auch wichtig, die Fachkräfte zu binden.

Als TOP Unternehmensberatung helfen wir Ihnen dabei den Fachkräftemangel im Handwerk zu begegnen. Nehmen Sie jetzt einfach mit uns Kontakt auf.

 

Kontaktieren Sie uns

Unsere Experten stehen Ihnen umfassend beim Thema Fachkräftemangel zur Seite. Mit maßgeschneiderten Lösungen finden wir gemeinsam geeignete Fachkräfte und binden diese an Ihr Unternehmen.

Kontaktieren Sie uns per Telefon (Tel.-Nr. 05531 / 98 49 99 9) oder über das nachfolgende Kontaktformular:

Datenschutz*

Hinweis: Zur Kontaktaufnahme müssen alle Felder ausgefüllt werden.

Bitte addieren Sie 6 und 6.